Kino für alle! 2016: Rückblick

Im ersten Halbjahr 2016 haben wir das Film-Selbstbildungs-Projekt „Kino für alle!“ durchgeführt. Mit dem Ziel mehr Menschen in der Stadt zur kulturellen Selbsttätigkeit im Bereich Film anzuregen, diese Aktiven weiterzubilden und ihnen gesellschaftlich-politische und professionelle Reflexionsmöglichkeiten zu bieten wurden fünf Veranstaltungen in der Stadt durchgeführt.dsc_2806 Kooperiert wurde dabei mit dem Internationalen Filmfest Emden-Norderney, dem Jugendzentrum Alte Post, dem Studiengang Medientechnik der Hochschule Emden-Leer und dem Medienzentrum der Stadt Emden. Grundgedanke der Aktivitäten war es, die Menschen, die ehrenamtlich, selbsttätig, freiwillig und hobby-motiviert im Bereich Film aktiv sind, zu stärken.

Das Projekt begann mit einer Exkursion zum Internationalen Filmfestival Rotterdam vom 28.-31. Januar, in der drei junge Menschen aus unserer Stadt als Film-Journalisten teilnehmen durften. Daraufhin fand am 16. April ein Film- und Videoworkshop mit sieben TeilnehmerInnen statt, in dem Laien ihren Tatendrang und ihr Interesse mit dem Wissen und der technischen Fähigkeit von Medientechnik- und MedienkunststudentInnen austauschen konnten. IMG19Im Rahmen eines VideoSlams, der am 31. Mai stattfand, konnten zwölf Teilnehmende ihre Amateur-, Hobby-, Schul- oder Studienfilme einem Publikum präsentieren. In den drei Monaten zuvor hatte eine regelmäßige wöchentliche Zusammenkunft einer Kurzfilm-Sichtungsgruppe stattgefunden, in der acht TeilnehmerInnen die Möglichkeit hatten, als echte FilmkuratorInnen ein Filmprogramm aus mehr als 500 Filmen zusammenzustellen und während des Emder Filmfestes am 3. Juni zu zeigen.

img_8860

Diese TeilnehmerInnen hatten am 2. Juni die Möglichkeit, an einer Beratung durch professionelle FilmkuratorInnen teilzunehmen. Dies fand im Rahmen des offenen Begegnungsortes „Stadtbildstelle“ statt. Vom 1.-7. Juni – parallel 001zum Emder Filmfest – haben sich dort verschiedene, zufällige BesucherInnen von der Straße in unterschiedlichen Formen am Filmemachen und am Über-Filme-Sprechen beteiligt, indem sie ProduzentIn, BesucherIn oder ProtagonistIn einer partizipative Medienkunstausstellung wurden oder sich zu den täglichen Zusammenkünften der TeilnehmerInnen der bisherigen Veranstaltungen als Mitdiskutierende, aktive ZuhörerInnen oder stille BeobachterInnen im eingebauten „Mittagstisch-Club“ einfanden.

VideoSlam – Filme aus Emden gesucht!

Videoslam---Plakat-2
Das Plakat zum Download.

NOCH BIS ZUM 27.5. EINREICHEN!

Die Alte Post Emden und der Apolloverein laden ein zum 1. Emder Video Slam. Diesen Abend wollen wir nutzen, um die Filme aus unserer Stadt zu feiern. Am Dienstag, den 31.05.2016 ab 18 Uhr bekommen alle Hobby- und AmateurfilmerInnen aus der Region die Gelegenheit, ihre Arbeiten dem Emder Publikum in einer festlichen Kinoatmosphäre in der Alte Post zu zeigen.

Teilnehmen kann ein jede/r, Alter, Herkunft, Geschlecht etc. spielen keine Rolle. Musikvideos, Familienvideos, Dokumentationen, Comedy, Animationen oder Let’s Plays, alles ist erlaubt. Inhaltlich gibt es keine Vorgabe. Und das Beste ist: die Jury seid ihr! Im Vordergrund steht jedoch der gemeinsame Spaß an der filmischen Vielfalt in unserer Stadt.

Wir suchen TeilnehmerInnen!
Schickt uns bis zum 27.05.2016 eure Filme und Videos formlos per Email an videoslam@kino-fuer-alle.de (Es versteht sich von selbst, dass rassistische, fremdenfeindliche oder sexistische Beiträge von uns abgelehnt werden). Die Filme sollten möglichst nicht länger als 10-15 Minuten sein, andere Formate sind aber in Absprache mit den Organisatoren möglich.

Wer seinen Film als DVD vorliegen hat und lieber Post schicken möchte, kann dies über folgende Anschrift tun: Bernd Frikke, Große Str. 35, 26721 Emden (bitte formlos mit Angabe von Kontaktdaten inkl. Email-Adresse).

Große Abschlusssichtung

Mehr Fotos von der Abschlusssichtung hier.

Am 11.4. fand die große Abschlusssichtung für das partizipative Kurzfilmprogramm „Neue Bilder, andere Welten“ statt. Die von der shortfilm assembly benannten Kommissionsmitglieder trafen sich, um alle Filme, die während der Sichtungen der letzten Monate in die nähere Auswahl gerückt waren, ein zweites Mal zu sehen und zu erörtern. In der Programmerstellung mussten dann alle Filme im vergleichenden Verfahren gegeneinander abgewogen werden. Gar nicht so einfach mit 12 Leuten! In der Diskussion wurde also wie in jedem Jahr der Versuch unternommen, individuelle, höchst subjektive Urteile in der Außereinandersetzung mit anderen zu objektivieren. Der gemeinsame Konsens, dem Publikum im Cafe Einstein nur das Interessanteste zu zeigen und ein in sich schlüssiges Gesamtprogramm zu erschaffen, dass über die ganzen 90 Minuten trägt, war am Ende die Grundlage für eine inhaltlich und formal stimmige Einigung. Das Ergebnis wird in Kürze bekannt gegeben. Das Programm wird dann am 3. Juni im Cafe Einstein im Rahmen des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney zu sehen sein. Wir freuen uns auf einen aufregenden Kurzfilmabend!

Film-Workshop

Mehr Fotos vom Filmworkshop hier.

Gestern haben wir zum ersten Mal eine Veranstaltung  abgehalten, bei dem wir unseren Do-it-yourself-Ansatz auf das Drehen von Filmen bezogen haben: Den Film-Workshop! In Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum Emden und dem Jugendzentrum Alte Post haben wir interessierte Emder Film-Amateure eingeladen, um uns über kreative Ideen auszutauschen und sogar erste Drehkonzepte zu verwirklichen. Es wurden Märchen erzählt und für eine satirische Talkshow gedreht, die demnächst auf YouTube zu sehen sein wird. Kreative Ideen, schöpferische Willenskraft, technisches Sachverständnis, nüchterner Realismus, schauspielerisches Können  und dringendes Mitteilungsbedürfnis waren in unserer Gruppe ungleichverteilt, sodass der Workshop eine großartige Möglichkeit zur Harmonisierung und Synthetisierung dieser unverzichtbaren Filmbedingungen war. Die Ergebnisse werden demnächst vorgestellt.

Filmvermittlung selbermachen